Informationen und Aktionen

Verbraucherschutz


Wenn es um Massnahmen gegen Lästlinge, Gesundheits- und Vorratsschädlinge in Gebäuden geht:

Damit der Schädlingsbekämpfer Ihren Auftrag zu Ihrer Zufriedenheit ausführen kann, sollte stets Zugang zu allen befallenen, befallsgefährdeten und verdächtigen Räumen gewährt werden. Werden einige Räume nicht behandelt oder kontrolliert, kann der Erfolg der gesamten Aktion in Frage gestellt sein. Moderne Verfahren und Methoden erlauben den Einsatz kaum raumbelastender Mittel, die bestimmte Vorsichtsmaßnahmen vor, während und nach der Behandlung einschränken bzw. ganz überflüssig machen können. Fragen Sie im Zweifelsfall immer den ausführenden Schädlingsbekämpfer vor der Behandlung. Trotzdem sollten zur sachgerechten und reibungslosen Auftragsausführung folgende Hinweise beachtet werden:

Vor der Behandlung:

Offene und nicht sicher verpackte Lebens- und Futtermittel aus den Räumen entfernen oder mit geeigneter Folie abdecken.

Arbeitsflächen und Gebrauchsgegenstände, die später wieder mit Lebens- und/oder Futtermitteln in Berührung kommen, sind ebenfalls mit geeigneter Folie abzudecken.

Speisen, Getränke, Bestecke u.ä. sollten in dicht schließende Schränke (z.B. Kühlschränke) gestellt werden.

Bringen Sie Ihre Haustiere aus den betroffenen Räumen. Aquarien/Terrarien sorgfältig abdecken und evtl. Belüftung ausschalten.

Entfernen Sie bitte auch Futternäpfe und vorsichtshalber Zierpflanzen

Nehmen Sie auch Spielzeug aus dem zu behandelnden Raum.

Haustiere mit Flohbefall vorher tierärztlich behandeln lassen

Räume bitte aufräumen (auch in vergessenen Ecken und Winkeln) und in besenreinen, trockenen Zustand bringen.

Betten nach der Behandlung abziehen und mit 60° C waschen.

Wände und Gänge sollen freigestellt werden, damit dahinter gearbeitet werden kann.

Wegen des evtl. Ausschaltens von Klima- und Belüftungsanlagen fragen Sie bitte vorher den Schädlingsbekämpfer.

Während der Behandlung:

Während der Ausführung von Bekämpfungsmaßnahmen sollen sich ohne Zustimmung des Schädlingsbekämpfers keine weiteren Personen in den Räumen aufhalten.

Nach der Behandlung:

Können die Räume sofort wieder betreten werden, wenn der Schädlingsbekämpfer dies ausdrücklich erlaubt. Ggf. sind Wartezeiten einzuhalten.

Bestimmte Befallssituationen und Schädlingsarten bedürfen besonderer Verfahren. Die so behandelten Räume und Nebenräume müssen danach gelüftet werden (möglichst Durchzug). Wie lange, sagt Ihnen der Fachmann.

Kinder mind. 1 Tag von der behandelten Flächen fernhalten.

Nicht abgedeckte Arbeitsflächen, Gebrauchsgegenstände u.ä. sind vor der Wiederbenutzung gründlich mit einem geeigneten Dekontaminationsmittel (alkalischer Reiniger) zu reinigen.

Weitere Hinweise: Die Entfernung gewünschter Wirkstoffbeläge auf Zielflächen kann häufigere Behandlungen erforderlich machen. Aufgestellte/eingerichtete Köderstationen dürfen nicht entfernt, verstellt oder beschädigt werden. Entfernen Sie bitte tote und sterbende Schädlinge. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn sie nach Tagen noch lebende Schädlinge sehen. Diese sind aus den Verstecken gekrochen, ausgeschlüpft oder zugewandert und werden durch die vorhandenen Bekämpfungssysteme abgetötet. Zeigen sich 3 Wochen nach der letzten vereinbarten Massnahme noch immer Schädlinge, rufen Sie bitte Ihren Schädlingsbekämpfer an. Tun Sie das bitte auch immer sofort, wenn Sie noch Fragen haben.